Mah, guad woas die Hasensuppe😊

Die letzte Veranstaltung der Ernsthofner Pensionisten vor der Weihnachtsfeier ist immer das Hasensuppe Essen und das „grean Baun“ sucha!

Ein Dankeschön an das Team im SportstĂŒberl, allen voran die Köchin Casandra und den Helferinnen, Rosi in der KĂŒche und im Service Sandra. Beim anschließenden Karteln wurde die Suppe ausgespielt und was soll ich sagen 
 auch heuer habe ich wieder (mindestens) eineinhalb Suppe bezahlt.

 

"Amoi geht's nu" und es ist ganz gut gegangen:-) Platz 7 von dreizehn Finalisten!

Ausscheidung mit "Bravour" geschafft:-) Finale am Sonntag den 13.10. ab 9:00h

 

Beim traditionellen Pensionisten Knödelessen waren wir bis auf den letzten Platz besetzt, 65 Personen kamen ins SportstĂŒberl zum Knödelessen sĂŒĂŸ oder sauer, und das sie ihnen geschmeckt haben kann man an der verputzten Anzahl sehen, es waren immerhin 160 Knödel! Ein Dankeschön an Casandra, Sandra und Susi fĂŒr die hervorragende Bewirtung und auch der Rosi in der KĂŒche.

 

 

     Schöner geht’s nicht mehr. Blitzblauer Himmel und 28° bei unserer 4 Tagesreise in die Prosecco - Weinstrasse!

 

Abfahrt 6:00 h frĂŒh. Nach einer kurzen Kaffeepause/Gesundheitspause ging es zum Mittagessen in den Berggasthof Baumgartnerhof in Latschach ober dem Faakersee. Von der Terrasse aus hatte man einen Traumausblick auf den Faakersee. Weiter gings zum Bio Zitrusgarten, Michael Ceron betreibt in Faak am See Europas ersten und einzigen Bio-Zitrusgarten. Über Udine ging die Fahrt weiter zu nach Cimetta di Codogne in unser Hotel Ristorante Pizzeria CALINFERNO wo wir 3 Tage auf das höchste verwöhnt wurden. Einige AusflĂŒge standen die nĂ€chsten Tage auf dem Programm, wir besuchten Marostica wo das Castello Superiore mit seinen Zinnen hoch ĂŒber der Stadt krönt und wo am Hauptplatz alle zwei Jahre mit Menschen Schach gespielt wird. NatĂŒrlich war auch eine Grappa Verkostung in Bassano del Grappa angesagt. Die berĂŒhmten HolzbrĂŒcke "Ponte degli Alpini", das Wahrzeichen der Stadt wird gerade restauriert. Ja und von dem Berg "Monte Grappa", hat der Schnaps Grappa den Namen. Ein kurzer Besuch nach Asolo, die Landschaft/HĂŒgel von Asolo sind berĂŒhmt. Der Ausflug durch die WeingĂ€rten war eigentlich die Krönung, wir waren bei den Prosecco-HĂŒgeln (die Proseccostraße ist UNESCO-Welterbe) und stĂ€rkten uns in der L'Osteria senz'Oste. Etwas versteckt, jedoch in perfekter Lage mit einer herrlichen Aussicht. Es gibt Wurst, KĂ€se und Prosecco. Wer bedient werden möchte oder was anderes will, sollte woanders hingehen denn das ist eine Osteria ohne Wirt. Der Tag ging mit einer super Prosecco Verkostung zu Ende. Nach dem FrĂŒhstĂŒck ging es Richtung Heimat, wo wir aber noch in Einöde - Treffen die 700 Puppen der Elli Riehl bestaunten.

 

Wanderung (1/2) zum Schiederweiher.

Begonnen mit einer etwas feuchten, aber trotzdem gemĂŒtlicher Kutschenfahrt, kutschierten wir zum PolsterstĂŒberl zum Mittagessen. Das Wetter hatte sich gebessert und wir schritten gut gelaunt und wie ĂŒblich mit einem kleinen Umweg zurĂŒck zum Auto. Bei der Aufforderung zum Stretching machten WIR Frauen natĂŒrlich alle mit (mit einer mĂ€nnlichen Ausnahme)  :-) Ein Dankeschön an den Gernot der diese Wanderung  organisiert hat.

 

Mitglieder - Geburtstagsehrung.

Alle die 2019 einen runden, ab 80 Jahren, oder halbrunden Geburtstag feiern oder gefeiert haben, wurden von dem Pensionistenverband in das SportstĂŒberl zum Essen eingeladen. 90 Jahre zĂ€hlte das Ă€lteste anwesende Mitglied. Nach einem Gedicht ĂŒber das Alter, verteilte der Obmann als kleine Aufmerksamkeit ein Schnapserl an die Geburtstagskinder. Es war eine sehr gemĂŒtlicher Runde, wo viele Erinnerungen an vergangene Zeiten ausgetauscht wurde. Danke an den gfGr. Manfred Gaßner der uns auch dieses Jahr auf die GetrĂ€nke eingeladen hat.

 

 

JHV mit Neuwahl

Beinahe alle Mitglieder kamen zur Jahreshauptversammlung. Zahlreiche EhrengĂ€ste waren anwesend unter anderem der LandessekretĂ€r Hannes Sauer. Der LandessekretĂ€r hat sich bei seiner BegrĂŒĂŸungsrede fĂŒr das Engagement bedankt und auch betont, wie wichtig der Pensionistenverband ist, es ist nĂ€mlich nicht selbstverstĂ€ndlich, dass die Interessen der Pensionisten sonst vertreten werden. Die Vertretung der SPÖ berichtete neues und interessantes aus der Gemeinde und dass am 09. November 100 Jahre SPÖ Ernsthofen gefeiert wird.Nach einem kurzen RĂŒckblick, von der scheidenden Obfrau,Â ĂŒber die letzten 3 Jahre wo es 27 Veranstaltungen gab aber ohne die jĂ€hrlichen Fisch -, Knödel -, und Hasensuppeessen. Die bisherige Obfrau ĂŒbergibt das Ruder in jĂŒngere HĂ€nde an Gerhard Gaßner. Die Neuwahl fĂŒhrte Josef Dolzer durch, der neue Obmann Gerhard Gaßner sowie der Neue (Alte) Ausschuss wurde einstimmig gewĂ€hlt. Nach einer kurzen Abschiedsrede von Otti Dolzer wo sie darauf hinwies, dass ein neuer Vorsitz auch einen neuen oder anderen Zugang zu den „jung Pensionisten” hat, was ganz wichtig ist fĂŒr den Fortbestand des Vereines.

Zum Schluss wurden noch 45 Mitglieder geehrt, die Ehrung, fĂŒr 10, 15, 20, 25,30 Jahre Mitgliedschaft beim Pensionistenverband wurde vom neuen Obmann Gerhard Gaßner, dem LandessekretĂ€r Hannes Sauer und  den beiden Gemeindevertretern durchgefĂŒhrt.

 

 

Bei heißen „Schwitz Wetter“ machten wir Ernsthofner Pensionisten einen Âœ Tages Ausflug. Die Reise ging in die Nachbar - Gemeinde Haag in das Mostviertelmuseum, bei einer FĂŒhrung durch das Museum erfuhren wir „Mostviertler“ auch neues ĂŒber das Mostviertel. Bei 35° schnell hinein in den gekĂŒhlten Bus und weiter gings nach Ardagger wo wir das Mostbirnhaus besuchten. Bei der FĂŒhrung hörten wir das es in Österreich ca. 200 verschiedene Birnensorten gibt und natĂŒrlich wurde auch ĂŒber die Herstellung des Mostes berichtet,..... vom „Obst klauben“ ĂŒber das Pressen und dem reifen des Mostes. Beim hervorragenden Ripperlessen in Ernsthofen, beim Kirchenwirt Max Beyer, haben wir den Ausflug ausklingen lassen.

 

 

Muttertag/Vatertagausflug nach Schönbach/Weiten.

 

Bei trĂŒbem, regnerischem Wetter waren 43 Personen unterwegs ins Waldviertel, was aber der Stimmung keinen Abbruch tat. In Schönbach stand auf dem Programm, das WĂ€scherei Museum, die Seifensiederei und das Korbflechten. Tolle FĂŒhrung vom Hr. Höfer, er erzĂ€hlte uns, mit Teilweise ernsten Hintergrund, in welcher mĂŒhevoller Arbeit das auf die „FĂŒĂŸe“ gestellt wurde. Zum Mittagessen fuhren wir 3 km weiter, ins Landgasthaus Hager, der Hunger war groß aber die Portionen noch grĂ¶ĂŸer😊 14.00h Weiterfahrt nach Weiten zur Ausstellung "Sonne, Zeit & Ewigkeit" der Fa. Jindra wo uns der Chef persönlich, mit Humor die FĂŒhrung machte!

Den Abschluss bildete die Einkehr im Haferkast’n wo wir mit einem (?) Achterl Wein und einer guten Jause, wozu wir alle eingeladen haben, die Heimreise angetreten haben.  Fazit des Tages: es war ein Ausflug der Unterhaltungswert hatte und der 100% zum Weiterempfehlen ist. Ein Herzliches Danke an Adeg Fischer die uns Donuts spendierten und an Hans Schaurhofer fĂŒr seinen Muttertags - Honig und auch ein Dankeschön dem Busfahrer Hr. Schleindlhuber von der Fa. Huber/Kattner.

 

 

 

 

Eierpecken beim Adeg Fischer:-)

 

Die Ă€ltere Generation von Ernsthofen wurde von der Gemeinde auch zum 15. Karneval wieder eingeladen, zur Einladung gab es 2 GetrĂ€nke, Frankfurter und einen Krapfen. Herzlichen Dank dafĂŒr. Ja und zum 15. Karneval des Ernsthofner EKG kann man nur sagen, Spitze er ist wieder, ein Highlight sondergleichen.

Full Huose im SC Sportbuffet!

Beinahe alle Mitglieder waren zum Fisch und Schnitzelessen

ins SC Sportbuffet gekommen!

Alles war super vom Essen angefangen ĂŒber die Nachspeise, den

g’spritzten und ja, gesessen sind wir auch gut 😊 NatĂŒrlich nutzte die Tarockpartie die Zeit auch

gleich fĂŒr ein Spiel!

Erster Spielenachmittag, im neuen Jahr, in einem neuen Lokal, im SportstĂŒberl SC Ernsthofen 👍😊
Ein High­light waren die Notizszetteln (kariertes Hemd, gelber Pullover, Mann mit Brille ...),  bis man den Namen erfragt/gehört hat đŸ€” zum verbuchen!